Seit über 100 Jahren steht Christiansen für Spitzenqualität

Im Jahr 1900 gründete der Konditormeister John Christiansen in Hamburg an der Hoheluftchaussee 99 seine Konditorei. Schnell machte er aus dem Betrieb eine der führenden Konditoreien in Hamburg.
Bereits 1913 musste der Betrieb erheblich erweitert werden. Eine neue Backstube wurde an das Gebäude angebaut und die Geschäftsräume wurden deutlich vergrößert.

Während des 2. Weltkrieges wurde das Gebäude bei Bombenangriffen zweimal fast vollständig zerstört.
John Christiansen ließ sich dadurch jedoch nicht entmutigen, er ließ das Gebäude sofort wieder aufbauen. Der Geschäftsbetrieb konnte bereits nach kurzer Unterbrechung wieder aufgenommen werden.

Ab 1976 führte die Enkelin des Gründers, Frau Ilse Schreck mit Ihrem Mann Gottfried die Geschäfte. Die beiden bauten die Geschäftsräume 1985 um und richteten Laden und Café im Jugendstil ein.

Die Konditormeister und Betriebswirte des Handwerks Ulrike Eichhorn und Robert Heinzel übernahmen das Geschäft 1997.

Seit 2007 hat sich die Konditorei Christiansen auf die Herstellung von Quiches und auf die Anfertigung von Hochzeitstorten von Sonderanfertigungen spezialisiert.

Im Sommer 2013 erfolgte die Verlegung des Betriebes von Hamburg nach Dünsen. Die Produktion und der Vertrieb von tiefgekühlten Quiches für den Wiederverkauf durch Weinhändler und Gastronomie wurde weiter ausgebaut.